Hexenwinter mit Gebärdensprachdolmetscherin

Am 15.12.2013 gab es im Kasseler Figurentheater eine kleine Premiere.

Das Stück Hexenwinter wurde in Zusammenarbeit mit der Gebärdensprach-dolmetscherin Norma Gühlcke aufgeführt. Im ausverkauften Theater fieberten gehörlose und hörende Kinder und Erwachsene mit der kleine Hexe und den Tieren des Waldes.

In der Zeitschrift Blickpunkt 1/2014, Zeitschrift des Kulturvereins Paderborn und Umgebung e.V. beschreibt Norma Gühlcke das spannende und erfolgreiche Projekt.

...Dass es verhältnismäßig wenig kulturelle Angebote für gehörlose Menschen gibt, ist nichts Neues. Für hörgeschädigte Kinder sind die Möglichkeiten dagegen noch eingeschränkter.

Dabei ist es für sie sehr wichtig, die gleichen kulturellen Erfahrungen zu sammeln wie hörende Kinder. Gerade beim Puppentheater werden wichtige Fähigkeiten, wie z.B. die Sozialkompetenz, gefördert. Außerdem ist es vorteilhaft, wenn gehörlose Kinder schon früh die Rolle eines Dolmetschers kennenlernen.  Aus diesen Gründen haben sich Marianne Schoppan (Kasseler Figurentheater e.V.) und Norma Gühlcke (Gebärdensprachdolmetscherin, Kassel) zusammengetan:

Im Dezember letzen Jahres  fand die erste öffentliche Puppentheateraufführung für hörende und hörgeschädigte Kinder im Kulturhaus Dock 4 in Kassel statt. Natürlich waren auch hörende Kinder mit ihren gehörlosen Eltern willkommen.

Das Projekt war ein voller Erfolg: Sechs Familien (darunter 9 Kinder) sahen sich die ausverkaufte Vorstellung „Hexenwinter“ an. Zuvor bekamen sie eine Einführung, damit die Kinder dem Inhalt besser folgen konnten.“